FANDOM


Buchmesse Header

Die Blätter fallen so langsam ab, die Winde werden leicht eisig und der Wetterbericht zeigt nur noch Regen, Regen und nochmals Regen an. Wir haben mal wieder die Jahreszeit erreicht, in der man sich am liebsten in die Wohnung, ins Haus oder in sein Zimmer verkrümeln möchte und die derzeitige Wetterlage vom Fenster aus beobachtet. Meine Wenigkeit schnappt sich einen Kaffee oder einen wohlschmeckenden Tee, man deckt sich mit einer warmen Decke zu und greift nach dem nächsten Buch oder seinem eReader.

Bücher, Bücher und nochmals BücherBearbeiten

Ja wo soll man da bloß anfangen, wenn einem mehr als drei Hallen zur Verfügung stehen, die vollgepackt wurden mit Verlagen und Büchern? Wie immer wurden die Hallen in die jeweiligen Kontinente eingeteilt und so gab es am Samstag eine volle Halle 3 mit allen möglichen deutschen Publishern und eine gut besuchte Halle zu englischen, spanischen, französischen und japanischen Büchern. Selbst etwas kleinere Länder oder Staaten wie Libyen oder Süd-Korea von denen wir nur durch den Tagesthemen hören, waren anwesend und zeigten durch ihre Bücher Präsenz.

  • Steve Jobs (Buch)
  • Drachenreiter -Die Feder eines Greifs - Cornelia Funke

Interessante VorlesungenBearbeiten

Natürlich gab es aber auch neben den Büchern, liebevoll gestaltete Vorlesungen für Kinder und neben den zahlreichen Autogrammstunden, auch sehr viel spannende Vorträge. Grundsätzlich gab es auch - wie auf der Leipziger Buchmesse - eine einige Vorlesungen über Social Media und das Selbstpublishing, das immer mehr in den Trend gerät. Nachzügler der ganzen Bewegung sind natürlich auch die digitalen Bücher, die sich weit mehr verkaufen und schneller zu handhaben sind, als die normalen Bücher mit Hardcover.

Deutlich im Fokus war das Thema, in welchen sozialen Medien sich eine diverse Gruppe von Autoren aufhält. So könnte ein Kanal-Mix für fiktionelle Bücher aus Facebook, Snapchat, Pinterest und Instagramm aussehen, während die Leser für Sachbücher mehr auf twitter und facebook sich aufhalten.

Aber auch politische Themen spielten eine große Rolle auf der Buchmesse und so wurden etliche Diskussionen über die jetzigen USA-Wahlen geführt, sowie auch die Problematik der Flüchtlingskrise und die zerstrittenen Strukturen der Europäischen Union. Zwar hatten diese weniger Zusammenhänge mit der Messe, doch auch in den Büchern spielten sich die Geschichten der aktuellen Kriesenherde der Erde wieder, sodass Diskussionen und Literatur stark beieinander hingen.

SchlusswörterBearbeiten

Um zu Schluss zu kommen: Ich mochte die Buchmesse, aber um sie inhaltlich (nicht die Größe!) mit anderen Messen zu vergleichen, so muss ich sagen, war doch die Leipziger Buchmesse um einen Tick besser. Natürlich ist sie kleiner, aber sie ist deutlich besser in ihrer Aufbaustruktur und Organisation. Während die Frankfurter Buchmesse alles nach Kontinenten sortiert und somit die Halle für Deutschland rappelvoll war, so sortiert die Leipziger nach der Buchart und mixt die unterschiedlichen Sprachen und Kulturen.

Was ich sehr vermisst habe, ist die Präsenz von Comics und Mangas. Ich für meinen Teil hatte das Gefühl, als würden diese zwei großen Themenbereiche von der Messe in das kleine CongressCenter verdrängt werden. Anstatt Comics und Mangas in das Zentrum der Masse einzubringen und sie interessant den potentiellen Lesern zu vermitteln, wurden sie mehr oder weniger abgeschoben. In einem Zeitalter von Jugendlichen, die mehr etwas mit Bildchen und Literatur anfangen können, als vielleicht mit einem normales Buch, ist das meines Erachtens der falsche Weg eine Buchmesse zu gestalten, die ja eigentlich die gesamte Literatur bündeln soll.

Um es aber noch einmal kurz zu machen: Die Buchmesse war ein schöner Wochenendtrip, ich habe mir vielerlei Tipps einholen können, wie auch vielleicht Wikianer zusammen mit Autoren arbeiten können und meine Liste der zu kaufenden Büchern ist (leider) auch schon wieder länger geworden.

Wart ihr auch auf der Buchmesse? Und wenn ja wie fandet ihr sie? Nutzt ihr auch gerade diese Zeit, um wieder ein Buch in die Hand zu nehmen? Welche Bücher lest ihr gerade oder welches ist euer aktuelles Lieblingsbuch?