FANDOM


Nur eine Spielerei. Wird nicht veröffentlicht.

Die Sonne zeigt sich so langsam mehr, die Decken werden in einigen Parks ausgerollt und die Frage wo denn der Grill vom letzten Jahr geblieben ist, kommt am Essenstisch auf. Jeden Sommer höre ich immer den Satz "Geh doch mal raus es ist so schönes Wetter!". Klar, als Gamer könnte ich einfach so auch meinen Rechner nach draußen schleppen, mir Verlängerungskabel aus dem nächsten Saturn besorgen und dann auch draußen zocken. Seit September 2016 gibt es aber auch noch eine einfacherer Möglichkeit seine Zeit draußen spielerisch zu verbringen und damit vielleicht auch noch ein paar Kilo ab zu nehmen.

Als Pokemon Go erschien zog es etliche mit ihrem Smatphone nach draußen und jeder fing an zahlreiche Pokemons mit in den verschiedensten Stellen ihrer Stadt oder auf dem Land zu fangen. Es kam dabei auch zu Massenereignissen wie das Video aus New York zeigte, als ein Vaporeon in mitten des Central Park spawnte.

Pokemon Go - Vaporeon stampede Central Park, NYC

Pokemon Go - Vaporeon stampede Central Park, NYC

Medien fragten sich Wochen lang was es mit dem Phänomen aufsich hatte warum Pokemon Go alle begeisterte und warum die Grundidee so erfolgreich war. Es wurde schon fast zum Trend und zum Lifestyle Pokemon Go zu spielen und sein Leben rund um das Spiel zu planen. Anders als bei allen Spielen auf der PlayStation oder am Rechner konnte man die App einfach öffnen, während man zum Bäcker lief oder mit der Straßenbahn zu seiner Arbeit fuhr.

Wer glaub, das Pokemon Go das einzigartige Spiel der Augmented Reality ist, der irrt sich gewaltig. Schon längst existiert dieses Konzept in zahlreichen anderen Varianten. Doch sind diese langanhaltender für den Spielspaß? Was ist mit der Community? Sind die Spiele besser?

Natürlich lässt es sich schwer sagen ob ein Spiel nun besser oder schlechter ist, denn immerhin spielt die persönliche Meinung auch eine wichtige Rolle. Trotzdem kann das Grundkonzept besser ausgebaut sein als manch anderes oder die Umgebung wird besser im Spiel umgesetzt als bei anderen Spielen. Etwas in der Umgebung bei angeschalteter Kamera auf dem Handyscreen zu produzieren, kann heutzutage so ziemlich jede Firma und ist bei weitem kein Hexenwerk mehr.

Was haben Enklave und Ingress gemeinsam? Bearbeiten

Die Spiele Enklave und Ingress sind ebenfalls sehr gute Beispiele zu dem Genre Augmented Reality. Was sie gemeinsam haben und Pokemon Go nicht ist, dass sie die Umgebung nutzen. Sie machen sich interessante Sehenswürdigkeiten zunutze, die Spieler in den früheren Jahren des Spieles ausgewählt haben. Anstelle wilden Pokemons hinterher zu rennen und ihnen Bälle entgegen zu schmeißen, muss der Spieler in Ingress zu Portalen laufen, die sich an den Sehenswürdigkeiten befinden.