FANDOM


Mein absolutes Videospiel ist Blizzards First-Person-Shooter Overwatch, der seit Mai 2016 zu spielen ist.

Wer Overwatch nur spielen möchte, der wird von den verschiedenen Fähigkeiten der einzelnen Helden begeistert sein, die sehr unterschiedlich ausfallen und unterschiedlich zu handhaben sind. Während man mit Sombra andere Charaktere hacken muss, kann man mit Mei Gegner einfrieren, mit Symettra sich teleportieren und mit Reinhard mit Schild und Axt sich ins Getummel stürmen. Bei einigen Charakteren muss der Spieler die Schauplätze fast auswendig können, um genau zu wissen, wie man sich mit der Scharfschützin Widowmaker platzieren kann. Für Spieler, die aber eher darauf stehen auf Rush B auf den Gegner zu zu rennen, für den gibt es auch die geeigneten Helden wie Bastion oder Reaper. Für mich ist das sehr angenehm, denn somit entwickelt man selbst mehrere Arten des Spielens und das interagieren im Team. Mal spielt man die Heilerin Mercy und in einem weiteren Match den verrückten Junkrat und schmeißt mit Bomben und stellt Fallen auf.

Zum Gameplay gibt es jedoch nicht nur das normale "Flagge erobern und Standort einnehmen" oder "Fracht transportieren", sondern auch den Weekly Brawl, der mein absoluter Favourit ist. Hierbei ist eine gewisse Struktur und bestimmte Charaktere vorgegeben, die zu spielen sind. In einem Mach haben wir nur die offensiven Helden zur Auswahl und in einem anderen nur weibliche Charaktere (Girl Power vor!). Wem das immer noch nicht reicht, der kann auch das Esport driften und auf Ranking spielen, Punkte sammeln und im Rang aufsteigen, um Boni für das Spiel zu erhalten.

Was mich an dem Spiel noch fasziniert sind vor allem die Helden, die nicht rein zufällig in der Spiel eingeführt wurden. Begleitet werden sie von einer Hintergrundgeschichte, die sie alle miteinander verbindet. Comics und kleine Animationsfilme unterstreichen die einzelnen Geschichten und ein jeder kann sie wie ein Puzzle zusammenführen. Dabei gibt es aber zwischen den einzelnen Personen kein Gut oder Böse, wie wir es bei einem klassischen Disneyfilm kennen, sondern jeder geht seinen eigenen Motiven nach, die auch im Spielfeld deutlich zu hören und zu spühren sind. Wählt man die zwei verfeindeten Brüder Hanzo und Genji, so werfen sie sich spitze Bemerkungen im Kampf vor, während Tracer und Winston sich freundlich begrüßen.

Fazit von mir: Blizzard ist es gelungen einen hübschen First-Person-Shooter zu kreieren, der mich begeistert hat und auch nicht langweilig wird, weil das Universum rund um Overwatch immer weiter expandiert wird, neue Charaktere, neue Schauplätze und neue Herausforderungen freigeschaltet werden.