FANDOM


Yourname header

Es ist kein Wunder, dass "Your Name. - Gestern, Heute und für Immer" unter der Regie von Makoto Shinkai zu einem weltweiten Erfolg an den Kinokassen und zu einem der besten Anime der letzten Jahre gekührt wurde. Denn, die berührende Geschichte um Mizuha und Taki hat alle nötigen Zutaten zum Kult-Anime! Anlässlich der Veröffentlichung am 18. Mai 2015 auf DVD, Blu-Ray und 4K von Universum Film in Deutschland, haben wir den Anime unter die Lupe genommen.

Darum geht'sBearbeiten

Mizuha Miyamizu lebt in der kleinen ländliche Stadt Itomori, doch das Schulmädchen hat diesen Alltag satt und sehnt sich nach dem Leben in der Großstadt. Ihr perfektes Szenario: Sie möchte als Junge in Tokio wiedergeboren werden. Außerdem scheinen seltsame Dinge mit Mizuha vorzugehen, denn Familie und Bekannte erzählen ihr, dass sie sich am Vortag völlig merkwürdig verhalten habe, woran sie jedoch keinerlei Erinnerungen hat. Und noch verrückter - ehe sie es sich versieht, wird ihr Wunsch erfüllt: Sie findet sich tatsächlich am nächsten Morgen im Körper des Jungen Taki Tachibana wieder, der wiederum lieber ein abgeschiedeneres stressfreies Leben führen möchte. Bald wird den beiden klar, dass sie zwei bis drei Mal die Woche die Körper tauschen und sie haben keine Ahnung warum dies passiert. Das bringt jede Menge Probleme aber auch Vorteile mit sich, da sie sich in das Leben des jeweils anderen aktiv einmischen. Schließlich entscheiden sie sich jedoch, zusammenzuarbeiten um diesen Zustand zu beenden. Als die Körper-Wechsel eines Tages schließlich ausbleiben, macht sich Taki auf die Suche nach Mizuha. Doch ein Treffen zwischen beiden ist schwieriger als gedacht. Und das, obwohl beide Pfade über die Zeit und Raum hinweg verknüpft sind...

Your Name Poster

ErzählweiseBearbeiten

Was "Your Name." so einzigartig macht, ist die originelle Geschichte und Erzählweise, bei der aufgrund der vielen Wendungen kaum Langeweile aufkommen kann. Der Film basiert auf einem Roman, den Makoto Shinkai selbst verfasst hat. Der Autor inszeniert hier also seinen eigenen Stoff, auch wenn er den Film, wie er selbst sagt, für "unvollständig" hält. Man ist dazu angehalten, mitzufiebern, zu philosophieren, mitzudenken und natürlich auch zu lachen und zu weinen. Tränen dürften so manchen Zuschauern in die Augen schießen, als der Film, nach dem lockeren Einstieg, einen deutlich ernsteren Ton anschlägt: Er wird zunehmend spannender und emotionaler, als Mizuha und Taki zueinander finden. Besonders gut lässt sich "Your Name." mit "5 Centimeters per Second", einem Werk Shinkais aus dem Jahre 2007, vergleichen, auch wenn dieser etwas anders angelegt ist und einen anderen Ton anschlägt. Das verdankt der Film Genki Kawamura, der im späteren Part seine Note dazusteuerte. Neben der klassischen Romanzen-, Coming-of-Age- und Fantasy-Elemente, ist der Film an gewissen Stellen sogar eine Art Roadmovie, was durch die Musikuntermalung betont wird.

Besonders herausragend ist, dass es Shinkai schafft, den Zuschauer zwischen besonders emotional befriedigenden und frustrierenden Momenten springen zu lassen. So wird die Spannung bis zum Ende gehalten. Auf nähere Story-Details soll hier aus Spoiler-Gründen verzichtet werden. Manch ein Zuschauer mag dem Film Plot-Holes unterstellen. Ein Problem, dass viele Zeitreise-/Parallelwelten-Filme haben. Auch wenn dies an manchen Stellen valide sein könnte, so betont Shinkai, dass der Film "ausschließlich zur Unterhaltung" diene und daher vereinzelt inkosistent sein könne. Dennoch ist dies nur ein kleiner Wermutstropfen in einem sonst überragenden Film.

AnimationBearbeiten

Wie man es auch von anderen Filmen Shinkais gewohnt ist, besitzen diese eine unglaubliche Detailverliebtheit, so sehr, dass einem beim Wiederansehen immer wieder neue Details auffallen. Beispielsweise besondere Kameraeinstellung oder das Spiel mit Licht und Schatten oder gewisse, sich wiederholende Elemente. Des Weiteren basieren so ziemlich alle Hintergrundszenen wie der See und die Gemeinde oder auch der Krater und der Shinto-Schrein, so sehr sie auch der Fantasie entsprungen sein könnte, auf Orten in der Realität. 

MusikBearbeiten

Den Soundtrack zu "Your Name." steuerte die japanische Rockband "Radwimps" bei und verleiht dem Film damit durchgehend die richtige Note. Die Band schafft es, die Texte wunderbar den Film an den spezifischen Stellen zu untermalen und zu begleiten, ohne nennenswert zu kitschig zu sein. Die Musik ist situativ stimmig und es gefällt, wie die Rockband nicht nur flottere Akkorde anschlägt. Synthesizer, Violinen oder Klavier untermalen gefühlvoll besonders die ruhigeren Stücke. Meist sind die Songs dabei einfach gehalten und selten überschneidet sich die Instrumente. Wegen dieser abwechslungsreichen und einfachen Zusammensetzung, lässt sich der Soundtrack auch unabhängig vom Film sehr gut hören.

SynchronisationBearbeiten

Auch die Synchronisation kann sich hören lassen, da jeder Charaktere passend besetzt wurde. Hier hat man sich wirklich Mühe gegeben! Hervorzuheben ist, dass man für den Film trotz einiger bekannter Größen u.a. Star Maximillian Belle (Taki) oder Manou Lubowski (Takis Vater), auch eher weniger bekannte Stimmen, darunter Laura Jenni (Mizuha), einsetzt. Eine gute Mischung, die das anspruchsvolle Anime-Publikum zufriedenstellen sollte.

FazitBearbeiten

Eine emotional mitreißende, intelligente und spannende Geschichte, bildgewaltige und detailverliebte Animation, ein abwechslungsreicher, eingängiger Soundtrack und eine gelungen Grundprämisse: Gerade diese Rezeptur gibt "Your Name." einen unglaublich hohen Wiederanschauungswert! Für Anime-Fans ist er klar ein Must-See, für alle anderen ist er definitiv einen Blick wert und vielleicht auch für nicht-Anime-Kenner ein klasse Einstieg ins Genre.

 

Your Name

Your Name. - Gestern, heute und für immer - Trailer 1 (deutsch german; FSK 0)


Avatar-Aki-chan

Aki-chan

Aki ist seit Sommer 2008 auf FANDOM unterwegs und seit Mitte 2016 Teil des Entertainment-Teams. Besonders haben es ihr gut gemachte Serien und Anime angetan. Sie ist seit ihrer Jugend begeisterter Star-Trek-Fan und verliert sich gerne beim Lesen und Schauen in den Universen langer Sci-Fi- und Fantasy-Sagas. Deswegen trefft ihr sie hauptsächlich im Game of Thrones Wiki an.